Ablegen eines Ringpanzerhemdes

Kettenrüstung:

 

Im 12./13. Jahrhundert wichtigste Rüstung der Ritter, bestehend aus mehreren 10 Tausend Stahlringen

Oft bestehend aus mehreren Einzelteilen für Kopf, Körper,Beine

 

 

Kettenhemd Herstellung

 

Für Kettenhemden aus dem europäischen Raum stellten sich die Arbeitsschritte etwa wie folgt dar:

  • Ausgangsmaterial eines Kettenhemds ist geschmiedeter Draht, meist 1–2 mm dick.

  • Dieser wird auf einen Stab aufgewickelt, wodurch der sogenannte "Wurm" entsteht.

  • Dieser wird von der Stange abgezogen und längsseits auseinandergeschnitten.

  • Dabei entstehen einzelne offene Ringe.

  • Die entstandenen Ringe werden miteinander verknüpft.

  • Die Ringenden werden nun miteinander vernietet.

 

Ein einziges Kettenhemd entsprach dem Gegenwert von mehreren Rindern. An einem Hemd wurde mitunter bis zu einem Jahr gearbeitet.

Das durchschnittliche Gewicht eines einfachen Kettenhemds mit langen Armen beträgt etwa 20 Kilogramm.

 

Ab dem  14. Jahrhundert mehr und mehr abgelöst durch Plattenpanzer.