Kompass

1269 beschrieb Petrus Peregrinus de Maricourt eine trocken auf einem Stift spielende Magnetnadel, den trockenen Kompass.
Dieser war genauer als die schwimmende Nadel und ermöglichte so eine präzisere Navigation.
Im Hafen von Amalfi wird der Seefahrer Flavio Gioia als „Erfinder des Kompasses“ mit einem Denkmal geehrt. Die Legende um Flavio Gioia beruht vermutlich auf einem Übersetzungsfehler. Im späten 13. Jahrhundert kombinierten die Seefahrer des Mittelmeeres als erste die Magnetnadel mit der Windrose.